Freitag, 17. August 2007

Genussblogger und Weinfreunde aufgepasst: weitere Weinpumpe gefunden!

Der unbegründete Zorn vieler Genussblogger bzw. Genussblogs, Gourmetblogs, Weinblogs, Winzerblogs usw. auf unsere nichtfunktionierende Weinpumpe ist über weite Strecken ungerecht und unbegründet.

Nur der guten Ordnung halber: die Idee unseres Teams, sprich der Arbeitsgruppe Medienkunst, eine so genannte "Weinpumpe" vorübergehend auch in der auch von uns oft und gern besuchten "Wein & Co - Bar" am Wiener Naschmarkt auszustellen, ist sicherlich von unserer bekannten Marketingstrategie hinterfüttert, bekannte und erfolgreiche Unternehmen als Partner zu gewinnen bzw. wie Banksy die Objekte in erstrangigen Museen (MQ) oder in erstklassigen Lokalitäten auszustellen.

Unsere Weinpumpe, also das für die Ausstellungen bzw. Vernissagen vorgesehene Objekt im Rahmen des von der Arbeitsgruppe Medienkunst geführten sog. Tagebuchs eines Gourmets ist kein gewerblich nutzbares "echtes" Produkt der Industrie, sondern ähnlich der "Honigpumpe" des Joseph Beuys ein Kunstobjekt.

Wir schwören bei allen guten Geistern, nicht indes beim Augenlicht unserer Mütter: wir hatten keine Ahnung, dass so viele gute, "echte" Weinpumpen existieren. Es wäre jetzt fast ein Dissertationsthema, nachzurecherchieren, ob es auch zu der Zeit, als Joseph Beuys seine Honigpumpe ausstellte, "echte" Honigpumpen gegeben hat (u.W. nicht). Ein anderer aktuell von uns entdeckter Hersteller bzw. Händler schreibt:

Damit auch die ältesten Jahrgänge noch etwas länger halten. Die speziellen Thermokautschukverschlüsse der Screwpull Weinpumpe ermöglichen das Abpumpen von Restsauerstoff aus bereits angebrochenen Weinflaschen. Der Oxidationsprozess wird dadurch verlangsamt und der Trinkgenuss um bis zu 7 Tage verlängert.

zur Textquelle

Schlechte Nachricht für Komatrinker: die Pumpenfreaks geben offen zu, dass "der Trinkgenuss um bis zu sieben Tage" verlängert werden kann. Das ist nicht mehr Abgeklärtheit im Sinne Senecas, das ist Sauferei à la Caligula.

Grundsätzliche Stellungnahme der Arbeitsgruppe Medienkunst

Das Projekt Le Gourmet rückt die Dynamik von Medienkunst ins Rampenlicht und bemüht sich um Austausch und Entwicklung von Ideen, Konzepten und Visionen. Nicht in Form herkömmlicher Ausstellungen, sondern mittels interaktiver Szenarien werden immer neue Facetten der Arbeit an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft aufgezeigt.

Le Gourmet puts the spotlight on the dynamics of media art and attempts to achieve an exchange and development of ideas, concepts and visions – not in the form of conventional exhibitions, but by means of cyclically alternating, interactive szenarios that reveal ever new facets of working at the interface of art, technology and society.

Vernetzt miteinander, vernetzt im System, vernetzt zwischen realer und virtueller Welt – der rapiden technologischen Entwicklung der vergangenen Jahre hinkt die kulturelle und gesellschaftliche Reflexion und Adaptierung spürbar hinterher. Viele Auswirkungen, die tief in unseren Alltag reichen, beginnen wir gerade erst zu erkennen. Diese Schnittstelle, an der sich Kunst, Technologie und Gesellschaft treffen, ist das erklärte Arbeitsfeld unserer am Projekt mitwirkenden Künstler.

Networked with one another, within the system, between the real and the virtual worlds – the technological developments of recent years have been so rapid that we have not yet caught up in terms of cultural and social reflection and adjustment. We are only just beginning to recognize many of the far – reaching effects of these developments on our everyday life. The interface of art, technology and society, where this potential may be found, is our artists declared sphere of action.

Mit dem Projekt Le Gourmet schaffen wir eine öffentliche Plattform, auf der dieser interdisziplinäre Austausch stattfinden kann und die vielfältigen und reizvollen Formen zeitgenössischer Medienkunst ins Rampenlicht gestellt werden.

With „Le Gourmet“ we have created a public plattform where this interdisciplinary exchange can take place and where the many – faceted and intriguing forms of contemporary media art can take the spotlight.

Wein & Co und die Weinpumpe: Gourmettempel will keine Geschäfte machen!

Nur der guten Ordnung halber: die Idee unseres Teams, sprich der Arbeitsgruppe Medienkunst, eine so genannte "Weinpumpe" vorübergehend auch in der auch von uns oft und gern besuchten "Wein & Co - Bar" am Wiener Naschmarkt auszustellen, ist sicherlich von unserer bekannten Marketingstrategie hinterfüttert, bekannte und erfolgreiche Unternehmen als Partner zu gewinnen bzw. wie Banksy die Objekte in erstrangigen Museen (MQ) oder in erstklassigen Lokalitäten auszustellen.

logo-arbeitsgruppe-medienkunst

Wir verkaufen weder Weine noch sind wir Mitbewerber, und mit google - Werbung haben wir aus vielen Gründen auch nichts am Hut. In diesem Zusammenhang nur folgender Text:

(Zitat Anfang)

Der Oberste Gerichtshof Wien (OGH) hat in einem Urteil vom 20. März 2007 nun untersagt, das das beklagte Unternehmen das fremde Kennzeichen "Wein & Co" als bezahlten Suchbegriff bei Google AdWords buchen darf.
Es wurde von der geklagten Partei offenbar das Keyword "Wein & Co" gebucht, darüber hinaus wurde wohl aber auch der Markenname "Wein & Co" im Anzeigentext des Mitbewerbers verwendet. ("Gab ein User bei Google "Wein & Co" ein, so erschien aufgrund des Keyword-Kaufs als oberster Eintrag ein mit "Wein & Co" überschriebener "Treffer", der dann allerdings mit der Website der Lebensmittelkette verknüpft war." - so in der etwas kryptischen Pressemitteilung der Wein & Co-Anwälte). Bei Eingabe des Keywords bzw. der Keyword-Kombination "Wein & Co" ist nun also die Anzeige der beklagten Partei oberhalb oder neben den "natürlichen" Google-Suchergebnissen angezeigt worden.

(Zitat Ende)

zur Textquelle

Wir halten ausdrücklich fest, dass das Kunstobjekt "Objekt Nummer Eins", eben die viel zitierte "Weinpumpe", die die Arbeitsgruppe Medienkunst im Rahmen des Projektes Le Gourmet ausstellen wird, kein gewerblich verwertbares, "echtes" Produkt ernstzunehmender Ingenieurskunst ist, sondern wie die Honigpumpe des Joseph Beuys ein Objekt der bildenden Kunst. Hier eine "echte" Weinpumpe, sogar mit Bypass wie für starke Raucher nach dem ersten Herzinfarkt:

1109251760_Weinpumpe

Diese Weinpumpe können Sie jederzeit hier kaufen bzw. bestellen und sie wird auch nicht - ungeachtet ihrer unterkühlten Schönheit - als Kunstobjekt ausgestellt.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Ort?
Wo genau ist dieses Café Pentagramm ? Adresse...
flotschi6666 - 20. Sep, 11:00
Neue Armut: Krisensituation...
Während gerade in Österreich Symbolfiguren...
lokaltipp - 14. Nov, 18:32
Satanismus, Okkultismus:...
Harry Potter war gestern, sagt das neue Operhaupt der...
lokaltipp - 17. Sep, 12:35
Satanismus: Die Prüfungsfragen
Ein geistiges Abenteuer besonderer Art stellen für...
lokaltipp - 8. Sep, 21:36
Barbara Stöckl:...
Die Themen Gott, Christus und der Satan kommen offenbar...
lokaltipp - 31. Aug, 22:07

Links

Suche

 

Status

Online seit 3922 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 20. Sep, 11:00

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren